stars
       

 

Wie viele Leute können so von einer Kapazität rühmen? Gar nicht. Woher kommt also diese Angst um etwas zu bitten und wie sie ihre Kinder mit dieser Herausforderung zu bewältigen?
Das Kind ist nur wenige Wochen nach der Geburt, er war hungrig und jammern beginnt, und in kürzester Zeit erscheint neben meiner Mutter, die sofort die dringende Notwendigkeit zu erfüllen. Sie können noch einmal süß schlafen. Eine Stunde verging, wieder zu weinen - das Baby ist kalt, und jetzt meine Mutter hat hüllt ihn in eine Decke, wird das Signal erkannt - die Notwendigkeit erfüllt ist. Der Mechanismus funktioniert wie eine Uhr. Und das Kind aufwächst, und die Tränen immer noch ein Indikator dafür, dass ein Kind, dass etwas passiert, dass es keine Notwendigkeit, dass Sie das Kind zu treffen müssen. Je älter das Kind, desto mehr muss er zu erraten, wird problematisch. Aber seitdem, wenn die Kinder im Arsenal von Wörtern erscheinen, die Sie in der Idee zu investieren, können Sie sie fragen, klar zu sagen, dass es notwendig ist. Zum Beispiel erste, kann das System funktionieren wie folgt: "Weinst du, weil du verletzt? Sie wollen, dass ich Sie allein oder links zu umarmen? ". Das Kind wird mit einer Entscheidung konfrontiert werden, und wählt die am besten geeignete Option für ihn. Das nächste Mal, wenn Sie das Repertoire an Aktionen erweitern können: "Weinst du, weil du verletzt? Wie kann ich Ihnen helfen? ", Dann können Sie nur übersetzen, was dem Kind passiert:". Du weinst, du wahrscheinlich verletzt " Es ist in diesem Stadium, Ihr Kind wird Sie überraschen, dass sich etwa fragt, was benötigt wird.
Bringen Sie dem Kind und dann über ihre Bedürfnisse sprechen und was Sie geben zu verstehen, dass seine Anfrage Zustimmung beantworten kann, und kann - Aufgabe. Diese Entscheidung ist an die andere Person, aber es ist wichtig, um Ihr Kind zu erklären, dass, wenn er nicht ihre Wünsche äußern, kann niemand genau wissen, was es zu einem bestimmten Zeitpunkt benötigt.
Ein weiterer wichtiger Mechanismus, der Kinder ab dem Alter zu fragen, verhindert - ist die Angst vor Verurteilung oder abrupte Scheitern. Wenn in Antwort auf die Anfrage: "Mama, gib mir Zucker", bekommt das Kind aggressiv seien die fehlenden Worte "bitte", aber immer noch stellt sich heraus, dass er es gut kann, den Wunsch zu fragen, langsam aber verschwinden sicher.
Und natürlich ist es wichtig, das Kind etwas fragen, einige der kleinen Dinge lassen, aber es erlaubt, ihn zu verstehen, wie Menschen fühlen, wenn sie gefragt etwas sind. Und auch, dass die Weigerung, jemandes Wunsch zu erfüllen die Menschen nicht schlecht machen.
Vorstellung schwierig, weil es immer die Angst vor der Suche seltsam, lächerlich und schwach ist. Lassen Sie Ihr Kind unabhängig sein, aber er weiß, was zu fragen - es geht nicht um eine Schwäche, es geht um die Macht ist zu erkennen, dass Sie zu einem anderen, und über die Macht der anderen zu helfen, beziehen. Do you want to visit the beautiful city? Sex tours to Lviv And a good fuck)))